(c) Deutscher Hörbuchpreis

Der Deutsche Hörbuchpreis 2017 im Überblick

| Keine Kommentare

Das Jahr 2017 ist schon ein paar Wochen alt und damit wird es höchste Zeit, die Bestleistungen des letzten Jahres zu prämieren. Der Deutsche Hörbuchpreis hat seine Gewinner bekannt gegeben und ich habe direkt zugesehen, dass ich die entsprechenden Hörbücher und -spiele auftreibe. Schließlich will ich informiert sein, wenn ich am 7. März in Köln sitze und wieder live von der Gala zur Preisverleihung berichten darf.

2016 war ich mit einigen Bloggern, Instagrammern, Twitterern…kurz Internetmenschen dabei und es war ein toller Abend, wie ihr hier nachlesen könnt.
In den nächsten Wochen werde ich fleißig hören und Rezensionen zu einigen, vielen, vielleicht allen Preisträgern schreiben. Nach der Veranstaltung gibt es natürlich auch wieder einen Rückblick. Jetzt aber zunächst mal ein Überblick, was das Ganze soll und wer im März ausgezeichnet wird.

Der Preis

Der Deutsche Hörbuchpreis wird vom gleichnamigen Verein gestiftet. Der WDR und die WDR mediagroup haben den Preis 2003 zum ersten Mal verliehen und die Gala eröffnet auch heute noch die lit.COLOGNE. Alle drei genannten sind institutionelle Mitglieder im Verein, so wie auch der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der Hessische und der Norddeutsche Rundfunk und das Studio Hamburg. Gemeinsam, so kann man es auf der Webseite nachlesen, haben sie sich vorgenommen, „einerseits die Vielfalt des aktuellen Hörbuchmarktes abzubilden, andererseits durch die Auszeichnung von Produktionen einen Qualitätsstandard zu sichern.“

Es gibt sechs Kategorien, über die eine Jury entscheidet, außerdem wird das Hörbuch des Jahres der hr2-Hörbuchbestenliste sowie der Publikumspreis HörKules verliehen.

Die Preisträger 2017

  • Bester Interpret
    • Ulrich Noethen für die Lesung des Romans „Nackter Mann, der brennt“ von Friedrich Anis, Hörbuch Hamburg Verlag
    • Ich darf verraten, dass ich schon hineingehört habe. Es hat mich sehr gefesselt (ha ha, ein ungewollter Wortwitz, wenn man die Handlung kennt…) und ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.
  • Beste Interpretin
    • Bibiana Beglau für die Lesung des Romans „Die Unglückseligen“ von Thea Dorn, der Hörverlag.
    • Ich bin sehr gespannt, da ich Fan von Thea Dorn bin, dieses Buch noch nicht kenne und mit Bibiana Beglau ja eine Frau ausgezeichnet wird, an der man im Bereich Hörbuch/Theater/Fernsehen seit einiger Zeit nicht mehr vorbeikommt.
      Ein schlimmer Finger war offensichtlich so begeistert von dem Hörbuch, dass er das Exemplar der Stadtbücherei Bochum geklaut hat.
  • Beste Unterhaltung
    • Joachim Meyerhoff für „Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke“, Random House Audio
    • Weder Autor und Sprecher noch der Titel sagten mir etwas, zufällig fiel mir dieses Hörbuch aber als erstes in die Hände und ich habe es bereits zu Ende gehört und rezensiert. Wirklich gute Unterhaltung.
  • Bestes Sachhörbuch
    • Hans Sarkowicz für „Geheime Sender. Der Rundfunk im Widerstand gegen Hitler“, der Hörverlag/Hessischer Rundfunk
    • Ich freue mich auf jede Menge Rundfunkgeschichte mit O-Tönen und Geheimnissen.
  • Bestes Hörspiel
    • „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969“, belleville Verlag Michael Farin / Bayerischer Rundfunk
    • Das Hörspiel habe ich bereits rezensiert. Praktischerweise ist es im Hörspielpool von Bayern 2 zum Download verfügbar.
  • Hörbuch des Jahres 2016 der hr2-Hörbuchbestenliste
    • „Manhattan Transfer“ nach dem Roman von John Dos Passos in der Regie von Leonhard Koppelmann und Hermann Kretzschmar, Hörbuch Hamburg Verlag
    • Jahre nach Abschluss des literaturwissenschaftlichen Studiums werde ich mich also tatsächlich diesem modernen Klassiker widmen. Die Box liegt schon bereit. *Update* Ich bin durch mit dem Hörspiel und habe es rezensiert.
  • Bestes Kinderhörbuch
    • Stefan Kaminski für „Im Labyrinth der Lügen“ von Ute Krause, cbj audio
    • Das Besondere an diesem Preis ist, dass er von einer Kinderjury vergeben wird. Noch habe ich das Hörbuch nicht aufgelegt, aber ich bin mir bei Stefan Kaminski sicher, dass er den Preis verdient hat. Eigentlich verdient er jeden Hörbuchpreis, den man als Sprecher bekommen kann. Hört seine Hörspiele, der Mann ist eine Wucht. Besser noch, erlebt ihn live!
  •  HörKules
    • Tja, wie wurde abgestimmt? Eines der zehn Hörbucher der Shortlist hat das Rennen gemacht und bekommt den Hörbuchpreis, der vom Publikum gewählt wurde.

Die Preisverleihung

Die glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner bekommen ihre Preise am 7. März 2017 im WDR Funkhaus am Wallraffplatz von Moderator Götz Alsmann überreicht. An diesem Abend werde ich unter #dhp17 auf Twitter und Instagram berichten. Zu Hause und unterwegs könnt ihr den Abend live auf WDR 5 miterleben, aber auch bei hr2-kultur, NDR Kultur, SWR2 und Antenne Saar zuhören.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: