Rezept für Kekse

Omas Rezepte: Simple und superleckere Kekse

| 2 Kommentare

Ich liebe Kekse und Kuchen. Wer mich Krümelmonster nennt, liegt nicht ganz falsch. Allerdings würde ich beim Essen niemals so viel von den Keksen verschwenden wie die blaue Kunstpelzfigur!

Wenn ich allerdings die Zutatenliste auf den meisten Kekspackungen lese, finde ich dort meistens Palmett (Buh!) und weiter Inhaltsstoffe, die man ohne Chemiestudium wohl kaum zuordnen kann. Außerdem sind die meisten Packungen ziemlich klein.

Praktisch, wenn man ein simples Rezept zur Hand hat, das dann auch noch ein leckeres Ergebnis hat. Kekse backen gehört daher nicht nur zur Weihnachtszeit zu meinen Hobbies und so sah das auch meine Oma. Bei ihr gab es das ganze Jahr über Kekse, die Nachfrage regelte vielleicht auch das Angebot. 😉

Nun gehört zu ihrem Erbe auch das über Jahrzehnte gewachsene Koch- und Backbuch, das ich momentan transkribiere, um es der Familie zugänglich zu machen – und verschiedene Sachen im Bereich digitale Dokumente auszuprobieren. Meine erste Entdeckung ist folgendes Rezept:

Rezept für Kekse

Vanillin-Gebäck
200 gr. Mehl
3 Teel. Backin
150 gr. braunen Zucker
1 Pa. Van. Zucker
150 gr. Margarine oder Butter
2 Eier
alles glatt rühren
100 gr. gehackte Haselnusskerne (od. Mandelkerne)
100 gr. Schokoladentropfen (Blockschokolade geraspelt)
unterheben
kleine Häufchen Abstand ca. 4 cm mit Backpapier belegtes Backblech
Backzeit ca. 12 Min. bei ca. 175/180°
mit Puderzucker überstäuben

Hier meine Version für die Kekse:

Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 150 g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 g Margarine oder Butter
  • 2 Eier

Zubereitung:

  • Die trockenen Zutaten verrühren. Ich habe bisher immer „normalen“ Zucker verwendet.
  • Die Margarine oder Butter schmelzen und in der Zeit die Eier verschlagen. Anschließend beides verrühren.
  • Beide Teile vermischen.
  • Entweder 100 g gehackte Haselnusskerne (oder Mandelkerne) oder 100 g Schokoladentropfen (alternativ geraspelte Schokolade) unterheben.
  • Auf zwei Blechen kleine Häufchen bilden. Ich mache das mit Teelöffeln und die sollten wirklich nicht zu voll sein, wie bei mir so oft…
    Ihr solltet auch wirklich einen ordentlichen Abstand einhalten. Wenn man die Kekse nach dem Backen auseinanderbrechen muss, schmecken sie zwar trotzdem, sind aber einfach nicht so schön.
  • 10 Minuten bei 180° backen.

Kekse

Schon sind die wundervollen Kekse fertig und das auch ohne Puderzucker.
Wenn ihr auf die Nüsse/Mandeln und Schokolade verzichtet, schmecken die Kekse nach den Eierplätzchen, die ich auch sehr liebe. Achtung, ohne die Nüsse ist der Teig natürlich flüssiger und die 4 cm Angabe ist wirklich zu beachten!

Viel Spaß beim Backen!

2 Kommentare

  1. Ich liebe Kekse! Werde die Variante deiner Oma mal ausprobieren.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: