Müsliriegel

Schnell und einfach Müsliriegel selber machen

| Keine Kommentare

Gestern gab es einen glücklichen Zufall: Ich habe ein tolles Rezept entdeckt, die passenden Zutaten im Schrank gehabt und kurze Zeit später meinen ersten selbst gebackenen Müsliriegel in der Hand gehalten. Alles andere als „nur“ Resteverwertung!

Momentan esse ich ziemlich regelmäßig Müsliriegel, die besonders gesunden mit viel Schokolade. Die sind halt gerade im Süßigkeiten-Outlet meines Vertrauens im Angebot… Okay, es gab eine kurze Pause, die mit meinem neuen Job zusammenhängt. Eine Kollegin probierte sich fröhlich durch das Angebot an Müsliriegeln vom Supermarkt um die Ecke. Alles kein Problem, bis eine Sorte mit Cranberrys an der Reihe war. Eine neue Mutprobe war geboren. Aber sonst mag ich Müsliriegel wirklich gerne. Und ich mag Selbstgemachtes noch lieber und probiere öfter neue Rezepte aus.

Die Entdeckung

Sonntag wischte ich fröhlich durch Instagram und stieß dort auf dieses appetitanregende Bild von Stefanie Leo.

Fertig sind die Müsliriegel à la @natalie_holunderweg18

A post shared by s t e f f i // s o l i n g e n (@buecherkinder) on

 

Wie es sich gehört, hat sie die Rezeptquelle ja verlinkt und ich folgte der gelegten Fährte zum Blog von Natalie. Hier könnt ihr das Originalrezept nachlesen. Es kam dann gestern so, wie es kommen musste, ich wollte auch Müsliriegel backen. Ich habe das Rezept etwas angepasst, indem ich einige Zutaten ausgetauscht habe. Auf Cranberrys wollte ich ja sowieso verzichten und einige Rosinen waren noch vom Rosinenbrot über, das war ein guter Tausch und ansonsten konnte ich noch einige Backzutaten verwenden. Da ich nur 2 Bananen hatte, hier die Liste für eine kleine Menge.

Die Zutaten:

2 kleine reife Bananen
45 g Haferflocken
45 g Rosinen
25 g Leinsamen
2o g gemahlene Mandeln
20 g geschälte Erdnüsse
1 Päckchen Vanillezucker
Zimt
Salz
und „bei Bedarf“ Kuvertüre

Ansonsten habe ich mich an das Rezept von Natalie gehalten, also die Bananen zerdrückt und dann nach und nach die anderen Zutaten untergerührt. Vielleicht hätte ich noch mehr trockene Zutaten nehmen können, aber die Masse funktionierte auch so. Es ist wichtig, dass die Bananen gut verteilt sind, die halten ja alles zusammen, ansonsten könnt ihr hier experimentieren. Je geringer der Bananenanteil ist, desto knackiger werden die Riegel natürlich. Nach 25 Minuten im Ofen habe ich die Müsliplatte unfallfrei umgedreht \o/und Kuvertüre darüber gehobelt. Nach weiteren 10 Minuten im ausgeschalteten Ofen dann geschnitten. Ich habe mich eher für Rechtecke als Riegelform entschieden und ließ sie dann zum Auskühlen in der Küche zurück.

Das Ergebnis: Meine ersten Müsliriegel

Müsliriegel

Kurze Zeit später kam mein Mann ins Zimmer und schwärmte von den total leckeren Müslirie…teilen. Und das soll schon etwas heißen, denn Bananen sind im Allgemeinen nicht so sein Fall. Ich habe dann selber probiert und bin ebenfalls begeistert. Beim nächsten Mal werde ich zum krönenden Abschluss Kuvertüre schmelzen und mit einem Spritzbeutel auf den Riegeln verteilen.

Vielen Dank für die Inspiration an Stefanie und natürlich für das Rezept an Natalie. Die Müsliriegel werde ich jetzt öfter machen, manchmal hat man im Supermarkt ja eh nur die Auswahl an komplett grünen oder sehr reifen Bananen. Vielleicht auch mit Erdbeeren oder Kirschen, mit Haselnüssen oder Amaranthpops, mit anderen Getreideflocken, vielleicht mal geröstet oder sogar karamellisiert…die Möglichkeiten sind ja schier endlos. Wobei es sein könnte, dass ich bei den vielen Rezepten im Holunderweg 18 nicht so schnell wieder dazu komme…

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: