26 Games

“26 Games” Woche 2: B – Bundesliga Manager Professional

| Keine Kommentare

Ich nehme an der Aktion „26 Games“ von Arrcade teil. Daher erscheint hier ab jetzt wöchentlich ein Beitrag zu einem Spiel, bis wir mit dem Alphabet durch sind. Der Buchstabe der Woche, mit dem das Spiel beginnen muss, wird vorgegeben.

Bei B dachte ich zuerst an Brothers – A Tale of Two Sons, aber ich vermutete, dass darüber sicher schon jemand schreibt. Auch ich werde darüber hier demnächst noch berichten, jetzt geht es aber rund 20 Jahre in die Vergangenheit.

1991 erschien Bundesliga Manager Professional, 2 oder 3 Jahre später stand bei uns zu Hause der erste PC. Ich weiß nicht mehr genau, ob es ein 386er oder ein 486er war. Auf jeden Fall kam mein älterer Bruder eines Tages mit BMP nach Hause. Hurra, ein Fußballspiel. Na ja, zumindest irgendwie, denn es geht ja mehr um Wirtschaft als um Sport.Mein jüngerer Bruder und ich sind BVB Fans und wir mussten uns immer einigen, wer unseren Lieblingsverein spielen durfte. Der andere griff dann meistens auf den VfL Osnabrück zurück, dessen Stadion ja nur ca. 15 Kilometer von uns entfernt stand. Faszinierender waren allerdings die Namen andere Mannschaften. Bis heute sind unsere Favoriten der KSV Baunatal und vor allem der TSV Havelse (der Ort, dessen Name man auch noch sternhagelvoll fehlerfrei aussprechen kann). Wir kannten diese Orte nicht und wussten schon gar nicht, dass es dort mehr oder weniger erfolgreiche Fußballvereine gibt. Aber der Klang der Namen war und ist unschlagbar. Fast wie die Grafik des Spiels. 😉 Die war für damalige Verhältnisse schon ganz okay, aber die Darstellung der Spiele selber war schon ein bisschen fies. So weit ich mich erinnere waren immer nur Torszenen zu sehen. Dazwischen war der Bildschirm größtenteils schwarz und unten lief die Zeitleiste. Bei den Torszenen konnte man natürlich auch kaum was erkennen, ich glaube das waren eher Klötzchen. Genau wie die Fans, von denen mir auch mehr die Geräuschkulisse in Erinnerung geblieben ist.

Die Werbung auf den Trikots und den Banden, um die man sich gekümmert hatte, sah man man natürlich nicht. Aber dabei ging es ja auch nur darum, Geld einzunehmen. Das konnte man auf dem Transfermarkt wieder ausgeben oder in die Jugendabteilung investieren. Wenn man gut gewirtschaftet hatte, konnte man die Jungs auch endlich mal in eine ordentliche Unterkunft zum Trainingslager schicken. Für das Training konnte man entscheiden, ob es mehr um Schusstraining oder Ausdauer gehen sollte.

An mehr Einzelheiten kann ich mich nicht erinnern aber ich weiß, dass wir das alles damals ziemlich spannend fanden. Trotz oder gerade weil alles sich auch oft hinzog. Die Auslosung des DFB-Pokals dauerte im Spiel damals (zumindest gefühlt) ungefähr so lange wie heute in echt. Aber wir haben das Spiel wirklich gerne und oft gespielt.

Ich weiß nicht, ob es heute überhaupt noch ein ähnliches aktuelles Spiel gibt. Vielleicht kann man BMP ja irgendwo online spielen, ich hätte jetzt wirklich wieder Lust darauf. Am liebsten mit meinen Brüdern.

Alle Artikel der ersten Woche zum Buchstaben B sind bei Arrcade verlinkt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: